Aktivitätengruppe

Öffentlicher Raum für Kinder und Jugendliche

Eine bunte Runde engagierter Menschen setzt sich hier aus unterschiedlichen Motivationen für Kinder und Jugendliche in Rheydt ein. Die Idee entstand 2014, als sich in der Stadtteilkonferenz Rheydt verschiedene Aktivitätengruppen gründeten.

Seit Frühjahr 2014 treffen sich die Aktiven der AG (drei bis vier mal im Jahr) und besprechen mögliche Aktionen und Projekte. Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität für Kinder und Jugendliche in Rheydt zu verbessern und somit insgesamt ein freundlicheres Klima im Quartier zu schaffen. Ein enger und unvoreingenommener Dialog zwischen Bürger*innen, Einrichtungen und Stadtverwaltung ist die Basis. Netzwerken und dicke Bretter bohren können sie schon ganz gut. Und die kleine Runde wird immer größer.

Dabei kommen die aktiven und passiven „Mitglieder“ der AG aus ganz unterschiedlichen Ecken:

Heike Weitz: „Meine Kinder lieben es, draußen zu spielen… im Garten im Wald, in der Fußgängerzone. Mit Begeisterung habe ich am Spielplatzfinder mitgearbeitet.“

Saskia Thüring: „Das Thema Skaten steht in meiner Familie hoch im Kurs. Die Stadt sollte erkennen, dass eine tolle Skater-Anlage über die Stadtgrenzen hinweg strahlt und ein so genannter Standortvorteil wäre.“

Jörg Florenz: „In einer Zeit, die all zu sehr den Menschen verallgemeinert und katalogisiert, sind eine individuelle & spielerische Bildung in frühester Kindheit eines der wichtigsten Mittel auf dem Weg, zum Sichselbstfinden, selbst-bewusst werden und hin zum toleranten Menschen… “

Brigitte Heymanns: „Ich begleite seit fast 40 Jahren Kinder und ihre Familien im Stadtteil Rheydt. Es ist wichtig, dass der öffentliche Raum genutzt und wertgeschätzt wird. Da sind wir in der Verantwortung!“

Anja Schurtzmann: „Der öffentliche Raum gehört uns allen. Er ist ohne Mitgliedschaft, Zugehörigkeit und Eintrittsgeld zu nutzen und steigert im besten Fall unsere Lebensqualität. Treffen, Spielen, Erobern gilt für Klein und Groß.“

Mitmischen und weitersagen erwünscht!